RIDING WITH THE ELEPHANT
MEYER RECORDS
Kitchen Recordings Series II
CD – no. 209
LP 180g + Songbook – no. 210

1. Nothing New 04:44
2. Once In The Fields 05:32
3. Castles 05:00
4. Everytime The Rain Falls 06:21
5. Apache 04:58
6. Sigh No More 06:29
7. Riding With The Elephant 05:44
8. Love Over Gold 06:50

 

Das erste Soloalbum des Kölner Songwriters
Zweite Veröffentlichung aus der Serie Kitchen Recordings von MEYER RECORDS

Das erste Solo-Album des Kölner Songwriters Mario Nyéky, „Riding With The Elephant“, ist die zweite Veröffentlichung der Kitchen Recordings Serie des Kölner Labels Meyer Records. Hier geht es bekanntlich darum, pure, intime Akustik-Aufnahmen ins Zentrum zu stellen, die ohne großen Aufwand, aber mit sehr guter Technik eingespielt wurden. Hier darf weniger dann eben tatsächlich mal mehr sein. (Das gilt allerdings nicht für die Aufmachung dieser Reihe, bei der nämlich die Vinyl-Ausgaben mit einem eigens produzierten Songbook daher kommen.)

Bereits mit dem Debütalbum „To The Wind“ machte der Songwriter Mario Nyéky, damals allerdings zusammen mit seiner Band The Road, auf sich aufmerksam, als er – gegen alle Trends und Moden – einfach mit kompetent in Szene gesetzten Old-School-Qualitäten überzeugte. Seine Fähigkeit, simple, persönlich gefärbte aber universell nachvollziehbare Geschichten emotional und handwerklich souverän in sympathisch bodenständige Songs umzusetzen, überzeugte nicht nur die Fans, sondern auch Werner Meyer, der beschloss insbesondere die interpretatorischen Qualitäten, die Mario auch auf vielen Konzerten bewiesen hatte, in einem akustischen Solo-Album seiner Kitchen Recordings Serie einzufangen. Nur gelegentlich begleitet von dem Road-Bassisten Pierce Black breitet Mario Nyéky auf diesem Album das ganze Spektrum seines Repertoires aus – irgendwo zwischen klassischem Songwriting, Folk und ein wenig Country-Feeling, zwischen filigranem Finger-Picking und sacht gespielten Akkordfolgen. Große Gesten braucht Mario Nyéky dabei nicht – alleine sein weicher Gesang und das sanftmütig perlende Gitarrenspiel sorgen für ganz großes Kopfkino.

Im Zentrum stehen dabei acht neue Songs, die vielleicht weniger vom Fernweh gekennzeichnet sind, als die Road-Songs, sondern die eine persönlichere Sichtweise Nyékys präsentieren. So wie z.B. der Titelsong, der Marios charmantes Angebot in Sachen poetischer Eskapismus enthält, das Instrumental „Apache“ sowie eine hochemotionale Version von „Love Over Gold“, das er (als Schlaflied?) für seine Tochter schrieb und das vermutlich auch auf dem nächsten „The Road“-Album enthalten sein wird. Mit „Riding With The Elephant“ bestätigt Mario Nyéky seine Ausnahmestellung unter den Songwritern aus unseren Breiten, denn kaum jemand erreicht mit so wenig Aufwand so viel wie Mario Nyéky.

Ullrich Maurer

TO THE WIND
MEYER RECORDS
CD – no. 191
LP 180g + Songbook – no. 192

1. Hoalheray
2. Feed The Fire
3. To The Wind
4. Irish Melody
5. Raise Your Voice
6. Heart In The Wild
7. New Shoes Blues
8. White Street

 

Review von Rocktimes